mood_service.jpg
 
Bild ohne Informationen hinterlegt
  • Bild ohne Informationen hinterlegt
    ewag kamenz Piktogramm Strom
  • Bild ohne Informationen hinterlegt
    ewag kamenz Piktogramm Trinkwasser / Abwasser
  • Bild ohne Informationen hinterlegt
    ewag kamenz Piktogramm Wärma
Ihrem Partner aus der Region und für die Region
Willkommen bei uns
Die ewag kamenz ist Ihr örtlicher Partner für die Versorgung von Strom, Fernwärme und Trinkwasser sowie die Entsorgung von Abwasser.

Was leisten wir

Die ewag kamenz ist der regionale Wasserversorger im Gebiet des Trinkwasserzweckverbandes "Kamenz" und sichert die Stromversorgung in der Stadt Kamenz sowie die Versorgung mit Fernwärme in Kamenz und Pulsnitz.

Als modernes Dienstleistungsunternehmen übernimmt die ewag kamenz die Geschäftsbesorgung für die Abwasserzweckverbände Obere Schwarze Elster und "Kamenz-Nord" sowie mehrere Gemeinden für die Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung und betreibt öffentliche Straßenbeleuchtungsanlagen.

Wofür stehen wir

Die ewag kamenz arbeitet für Sie sicher, preiswert und umweltschonend.

Als vor Ort ansässiges Dienstleistungsunternehmen beraten wir Sie gern. Fordern Sie uns – wir sind Ihr Partner für alle Fragen rund um das Thema Strom, Wasser und Wärme.

Zudem sehen wir uns in der gesellschaftlichen Verantwortung für Kamenz und Umgebung. Wir engagieren uns mit Spenden und Sponsoring-Aktivitäten für kulturelle Projekte, besondere Ideen und Veranstaltungen, die zu einer besseren Lebensqualität in der Region beitragen.

Zahlen und Fakten
ewagkamenz
Gebäude ewag kamenz

Firmensitz

Gewerbepark Kamenz
An den Stadtwerken 2
01917 Kamenz

Aktionäre

Trinkwasserzweckverband "Kamenz"
Kommunale Dienste Kamenz GmbH

Vorstand

Torsten Pfuhl (Vorstandsvorsitzender)
Hans-Rüdiger Klein

Aufsichtsrat

Heiko Driesnack (Aufsichtsratsvorsitzender)
Dietmar Koark (stellv. Aufsichtsratsvorsitzender)
Hubertus Rietscher
Roland Dantz
Harry Habel
Rolf Ziesche
Annett Merbitz
Markus Posch
Frank Wachholz

Mitarbeiter/-innen

102

Gründung

1993

Unternehmensbereiche

Die ewag kamenz betreibt fünf Unternehmensbereiche
Stellenangebote
ewag stellt ein
Die ewag kamenz, Energie und Wasserversorgung Aktiengesellschaft Kamenz, ist ein kommunales, regionales Ver- und Entsorgungsunternehmen im Landkreis Bautzen.
Sie ist der regionale Wasserversorger im Gebiet des Trinkwasserzweckverbandes „Kamenz“ und sichert die Stromversorgung in der Stadt Kamenz sowie die Versorgung mit Fernwärme in Kamenz und Pulsnitz.
Als modernes Dienstleistungsunternehmen übernimmt die ewag kamenz die Geschäftsbesorgung für die Abwasserzweckverbände Obere Schwarze Elster und „Kamenz-Nord“ sowie mehrere Gemeinden für die Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung und betreibt öffentliche Straßenbeleuchtungsanlagen.


ewag kamenz
Personalwesen
An den Stadtwerken 2
01917 Kamenz
e-Mail: personal@ewagkamenz.de
Unser Engagement
partner der region
Unsere Region liegt uns am Herzen. Als ortsansässiges Dienstleistungsunternehmen sehen wir uns in der gesellschaftlichen Verantwortung für Kamenz und Umgebung. Wir engagieren uns für kulturelle Projekte. Mit gezielten Spenden und Sponsoring-Aktivitäten für besondere Ideen und Veranstaltungen möchten wir das Kulturangebot und somit auch die Lebensqualität in unserer Region unterstützen.

Jetzt mieten
ewag hubsteigerservice
Hoch hinaus mit dem ewag kamenz Sonderservice. Für Arbeiten bis in 23,5 m Höhe bieten wir Ihnen unsere technische und personelle Unterstützung.

Nutzen Sie unseren Service, z.B. für Dachreparaturen, Dachrinnensäuberungen, Fassadenarbeiten, Anbringen von Spruchbändern oder andere Tätigkeiten in der Höhe.

Preis pro Stunde inklusive Bedienpersonal: 81,94 Euro netto.

Falls Sie unseren Hubsteiger-Service länger nutzen möchten? Fragen Sie uns gerne an.

Ihr ewag Ansprechpartner:

Herr Döring

Telefon: (03578) 377-321
Funk-Telefon: (0170) 762 26 12
E-Mail: thomas.doering(at)ewagkamenz.de

unsere region erleben
Radwanderweg Wasser »
Region erleben
Wie alles begann
über 100 jahre strom
Die Initiative der Brüder Ernst Albin und Martin Eugen Vogler haben es die Kamenzer zu verdanken, dass ihre Stadt elektrifiziert wurde. De Lehrer und der Elektrotechniker bauten 1899/1900 an der Jahnstraße des Kamenzer Elektrizitätswerk Gebr. Vogler auf. Zwei Jahre später verkalkulierten sich die Brüder und gingen in Konkurs – doch der Strom floss weiter. Dafür sorgte der Ingenieur Hans Arensmeyer, der den Betrieb zwischen 1902 und 1909 unter dem Namen „Elektrizitätswerk Kamenz i. Sa.“ Fortführte.

Funktionsweise damals

Damals produzierten drei Sauggasmotoren mit je 220 PS Leistung (ca. 150 kWh) den Strom für die Stadt Kamenz, den Ortsteil Spittel und die Gemeinde Jesau. Der vierte Maschinensatz, bestehend aus Dampfmaschine und Kessel, diente als Reserve. Die Generatoren-Anlage für Brikettvergasung wurde zu günstigen Konditionen mit Brennmaterialien aus der Senftenberger Brikett-Industrie betrieben. Das für den Betrieb nötige Wasser wurde aus zwei zu beiden Seiten des Werkes befindlichen Brunnen gewonnen.

Strom für alle

Angesichts hoher Stromkosten profitierte vorrangig das städtische Gewerbe von der zentralen Licht- und Kraftversorgung. Aber auch die öffentliche Beleuchtung wurde über das E-Werk abgedeckt. Seither hat sich die Stromversorgung „demokratisiert“ und es gibt zahlreiche alternative Wege der Energiegewinnung. Aber auch heute noch wird in Kraftwerken mit Hilfe von großen Dampfturbinen Strom erzeugt.

Unbekannt

1902 übernahm der Ingenieur Hans Arensmeyer das komplette Werk von den bankrott gegangenen Kamenzer "Elektrizitätspionieren", den Gebrüdern Vogler. 1905 ging er auf Grund steigernder Nachfrage eine Kooperation mit dem Ingenieur Grademeyer ein.

Bild ohne Informationen hinterlegt


Am 01.08.1909 übernahm die Stadt Kamenz das Werk. Der Ausstieg aus der Eigenerzeugung setzte kurz darauf ein. Der Anschluss an die Überland-Kraftwerke Pulsnitz war aufgrund der explodierenden Stromnachfrage unumgänglich. Nach 1918 bemühte sich die Stadt vergeblich, die Stromversorgung auch für angrenzende Ortslagen anbieten zu können.

Unbekannt


Historische Zeitzeugen


100 Jahre sind in der Menschheitsgeschichte ein eher überschaubarer Zeitraum. Doch der rasante technische Fortschritt, der sich seit Anfang des 20 Jahrhunderts vollzogen hat, ist atemberaubend. Heute noch zeugen historische Apparaturen und Gebrauchsgegenstände von der spannenden Geschichte der Energieversorgung, berichten Zeitzeugen von der harten Arbeit, dem nötigen Pioniergeist und den Geistesblitzen, die es brauchte, um Kamenz „unter Strom zu setzen“.

Stromzähler

Stromzähler sind integrierende Messgeräte zur Erfassung gelieferter und genutzter Energie, d. h. elektrischer Arbeit (kWh). Gleichstromzähler haben aufgrund der allgemeinen Versorgung mit Wechselstromnetzen kaum noch Bedeutung. Historische Gleichstromzähler ähneln in ihrer Funktionsweise jedoch den heute üblichen Ferrariszählern, an denen der Energiedurchsatz als Zahlenwert abgelesen wird.

Unbekannt

Voltmesser

Voltmesser sind Spannungsmessgeräte, die heute zumeist in digitaler Ausführung zum Einsatz kommen. Der Begriff Voltmesser gilt als überholt, da „Volt“ die Einheit bezeichnet und nicht die physikalische Größe, die tatsächlich gemessen wird.

Unbekannt

Kabelmerksteine

Kabelmerksteine mit eingeprägtem Kopfzeichen liefern – heute wie damals – Anhaltspunkte zum Einmessen von Leitungstrassen. Sie stehen in einem definierten Abstand neben der Kabeltrasse. Mit ihrer Hilfe kann die Standlinie einer Leitung rekonstruiert werden.

Unbekannt

Kabelhauben

Kabelhauben bzw. Kabelabdeckhauben sind Halbschalen, die über Erdkabel gestülpt werden. Heute werden sie in PVC oder, wie auch schon früher, in Ton ausgeführt. Sie schützen die Leitungen vor dem Druck von Steinen oder Geröll und verhindern Beschädigungen beim Öffnen der Leitungsgräben.

Unbekannt



Nach 1945

Nach 1945 blieb die Stromversorgung unter wechselnden Firmierungen in städtischer Hand. In den 1950er und 60er Jahren erfolgte die Umstellung von Gleich- auf Wechselstrom. Gleichzeitig wurden die historischen Gaslampen der Stadtbeleuchtung nach und nach elektrifiziert. 1958 wurden, der administrativen Einteilung der DDR folgend, alle kleineren Elektrizitätswerke zusammengefasst, um schließlich 1970 im VEB Energiekombinat Ost aufzugehen.

Projekt „Netzumstellung“

1990 wurde die ESAG – Energieversorgung Sachsen Ost gegründet. Am 01.01.1997 übernahm die EWAG mbh Kamenz nach mehrmonatiger Netztrennung als städtisches Unternehmen die Stromversorgung der Stadt Kamenz und der Ortsteile Jesau und Wiesa.

Unbekannt

Seit dem beliefert die ewag kamenz als regionaler Stromanbieter Haushalts-, Gewerbe- und Industriekunden auch über die Region Kamenz hinaus und zeichnet sich als Netzbetreiber in Kamenz für das Mittel- und Niederspannungsnetz verantwortlich.

Kundeninformationen auf einen Blick
ewag informiert

Unterbrechung der Wasserversorgung in Bernsdorf, Ortsteil Straßgräbchen

Auf Grund von notwendigen Arbeiten an der Trinkwasserleitung kommt es am Montag, den 30.01.2017 von 07:00 Uhr bis voraussichtlich 16.00 Uhr in Bernsdorf, OT Straßgräbchen zur Unterbrechung der Wasserversorgung. Betroffen von der Abstellung sind folgende Straßen:
Kamenzer Straße ab Nr. 23 bis Ortsausgang Richtung Kamenz
Gartenstraße
Ringstraße
Lindenstraße
Am Dorfteich
Weißiger Straße
Schulstraße
Forstweg
An den Feldern 1, 3

Da umfangreiche Arbeiten am Rohrnetz durchgeführt werden, sind alle Abnehmer gebeten, im o. g. Zeitraum alle Entnahmestellen geschlossen zu halten. Nach Wiederinbetriebnahme der Wasserversorgung kann es zu Trübungen und Ablösungen im Rohrnetz kommen. Das ist besonders bei der Benutzung von Waschmaschinen und Geschirrspülern zu beachten. Eine Gesundheitsgefährdung besteht nicht.

Für Rückfragen steht Ihnen der Meisterbereichsleiter Trinkwasserversorgung Herr Kröger, der ewag kamenz, unter der Rufnummer (03578) 377 300 jederzeit gern zur Verfügung.

Wir bitten alle Abnehmer um Verständnis.

Herstellung des Grundstücksanschlusses für die Trinkwasserversorgung für das Grundstück der Deutsche ACCUmotive GmbH & Co. KG im Industriegebiet Bernbruch Nord

Auf Grund der weiterhin vorherrschenden und absehbar zu erwartenden winterlichen Wetterbedingungen wird die Straßensperrung in der Ortslage Bernbruch zunächst nicht wieder vorgenommen. Bis auf weiteres bleibt die Nordstraße dieser Ortslage befahrbar. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist vorgesehen ab Montag, den 30.01.2017, die notwendigen Bauarbeiten weiter fortzuführen. Für diese Bauarbeiten wird die Straßensperrung der Nordstraße weiter notwendig. Über den Fortgang der Bauarbeiten wird rechtzeitig informiert.

Herstellung des Grundstücksanschlusses für die Trinkwasserversorgung für das Grundstück der Deutsche ACCUmotive GmbH & Co. KG im Industriegebiet Bernbruch Nord wird fortgeführt

Für die Herstellung des Grundstücksanschlusses der Deutsche ACCUmotive GmbH & Co. KG im Industriegebiet Bernbruch-Nord an die öffentliche Trinkwasserversorgung ist es notwendig, eine Trinkwasserleitung von der Kreuzung Siedlungsweg / Nordstraße / An der Windmühle in der Nordstraße durch den Ortsteil Bernbruch bis zum Baugrundstück der Deutsche ACCUmotive GmbH & Co. KG (Kreuzungsbereich Am Ochsenberg / Nordstraße) zu errichten.

Nachdem bis zum 20.12.2016 der 1. Bauabschnitt (Ortslage Bernbruch) und der 2. Bauabschnitt (nördlich des Kreisverkehrs am Gewerbegebiet Ochsenberg) beendet werden konnten, ist es notwendig die Bauarbeiten für den 3. Bauabschnitt in der Nordstraße (von der Kreuzung Mühlstraße / Lindenstraße bis zum Kreisverkehr am Gewerbegebiet Am Ochsenberg) in Abhängigkeit von der jeweils vorherrschenden Witterungslage in dem Zeitraum vom 06.01.2017 bis spätestens 30.06.2017 fortzuführen.

Die Zugängigkeiten für die Anlieger in Bernbruch bleiben während der Bauphase wie bisher weitestgehend gewährleistet. Die ewag kamenz bedankt sich insbesondere bei den Anliegern in Bernbruch für das Verständnis und die Unterstützung bei der Ausführung der Bauarbeiten.

Öffnungszeiten zum Jahreswechsel

Die ewag kamenz informiert ihre Kunden, dass am Dienstag, den 27.12.2016 die Mitarbeiter der ewag kamenz für Kundenanfragen von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr zur Verfügung stehen. In der Zeit vom 28.12.2016 bis 30.12.2016 bleibt die ewag kamenz geschlossen.

Für das bevorstehende Weihnachtsfest wünscht die ewag kamenz ihren Kunden schöne und besinnliche Stunden im Kreise ihrer Familien sowie für das Jahr 2017 Erfolg, das dazu notwendige Glück und vor allem beste Gesundheit.

Fertigstellung der Trinkwasserleitung durch die Ortslage Bernbruch

Für die Herstellung des Grundstücksanschlusses der Deutsche ACCUmotive GmbH & Co. KG im Industriegebiet Bernbruch-Nord an die öffentliche Trinkwasserversorgung ist es notwendig, eine Trinkwasserleitung von der Kreuzung Siedlungsweg / Nordstraße / An der Windmühle in der Nordstraße durch den Ortsteil Bernbruch bis zum Baugrundstück der Deutsche ACCUmotive GmbH & Co. KG (Kreuzungsbereich Am Ochsenberg / Nordstraße) zu errichten.

Die ewag kamenz informiert darüber, dass bis zum 26.11.2016 die Bauarbeiten in der Ortslage Bernbruch abgeschlossen werden. Gegenwärtig erfolgen der Einbau der Asphaltrag-, -binder und 
-deckschichten, die restlichen Pflasterarbeiten und die Fahrbahnmarkierungen. Seit Samstag, den 26.11.2016, ist die Straße durch die Ortslage Bernbruch wieder für den Verkehr freigegeben. Die Beendigung des 1. Bauabschnittes war für den 16.12.2016 geplant und kann somit drei Wochen früher beendet werden. Die ewag kamenz bedankt sich insbesondere bei den Anliegern in Bernbruch für das Verständnis und die Unterstützung bei der Ausführung der Bauarbeiten.

Ablesung Strom- und Trinkwasserzähler

Die ewag kamenz erfasst ab 05.12.2016 die Zählerstände für Elektroenergie und Trinkwasser im Versorgungsgebiet.

Bis 16.12.2016 werden alle Strom- und Trinkwasserzähler auf folgenden Straßen im Stadtgebiet Kamenz durch die Mitarbeiter der ewag kamenz abgelesen:
Am Bahnhof, Am Burglehen, Am Heidelberg, Am Klötzerberg, Am Schloßberg, An der Schule, Bautzner Straße 31 bis 71 (nur ungerade Hausnummern), Bautzner Straße 34 b bis 74 a (nur gerade Hausnummern), Berggässchen, Bernhardweg, Bischofswerdaer Straße, Burgstraße, Elstraer Straße, Eselsburg, Fabrikstraße, Gärtnereiweg, Gickelsberg, Hennersdorfer Weg, Herrental, Hoyerswerdaer Straße, Jahnstraße, Karl-Röseberg-Straße, Kuckucksburg, Lutherhöhe, Querstraße, Rosengässchen, Schlossgässchen, Straße der Gemeinschaft, Talstraße, Töpferstraße, Wiesaer Kirchweg, Wiesenstraße.
Die Kunden im restlichen Stadtgebiet sowie außerhalb des Stadtgebietes Kamenz erhalten zur Erfassung der Trinkwasser- und Stromzählerstände in der 48. Kalenderwoche entsprechende Ablesekarten, die bitte ausgefüllt bis spätestens 16.12.2016 an die ewag kamenz zurückzusenden sind.

Auf der Grundlage der abgelesenen Zählerstände werden die Verbrauchsabrechnungen für das Jahr 2016 erstellt. Ein erneutes Übermitteln der Zählerstände zum 31.12.2016 ist nicht notwendig, da der Verbrauch bis zum 31.12.2016 rechnerisch ermittelt wird.

Die ewag kamenz bittet alle Kunden um Unterstützung bei der Erfassung der Zählerstände. Die mit der Ablesung beauftragten Mitarbeiter werden sich auf Wunsch entsprechend ausweisen. Sofern Fragen zur bevorstehenden Jahresrechnung bestehen, geben Ihnen die Mitarbeiter der ewag kamenz selbstverständlich jederzeit gern Auskunft.
Sollte die Vereinbarung eines Ablesetermins erforderlich sein, ist das unter der Telefonnummer 03578/ 377-401 in der Zeit vom 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr möglich.
Die ewag kamenz bedankt sich bereits jetzt für die Unterstützung.

Bau Trinkwasserleitung durch Bernbruch

Für die Herstellung des Grundstücksanschlusses der Grundstücke der Deutsche ACCUmotive GmbH & Co. KG im Industriegebiet Bernbruch-Nord an die öffentliche Trinkwasserversorgung ist es notwendig, eine Trinkwasserleitung von der Kreuzung Siedlungsweg / Nordstraße / An der Windmühle in der Nordstraße durch den Ortsteil Bernbruch bis zum Baugrundstück der Deutsche ACCUmotive GmbH & Co. KG (Kreuzungsbereich Am Ochsenberg / Nordstraße) zu errichten.

Diese Baumaßnahme muss kurzfristig umgesetzt werden, damit die weiteren Bauabläufe zur Erschließung des Standortes der Deutsche ACCUmotive GmbH & Co. KG planmäßig realisiert werden kö